Ananas bis Atkins Diät: Das eBalance – Abnehm – ABC - eBalance Blog

Ananas bis Atkins Diät: Das eBalance – Abnehm – ABC

Das eBalance Abnehm ABC: Im Dschungel der Abnehmtrends

Manchmal ist es gar nicht so leicht, sich in der grossen Welt der Abnehmtrends zurechtzufinden, fast monatlich kommen neue, vermeintlich leichtere und schnellere Methoden auf den Markt. eBalance versucht nun mit jedem Blog ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen und stellt nach Buchstaben geordnet diverse “Schlankmacher” vor. Information ist Macht! Lassen Sie sich inspirieren!

Die Ananasdiät

 

Wie der Name schon vermuten lässt, konzentriert sich die Ananas- Diät auf ein Stück Obst: Die Ananas selbst. Als “Mono- Obst Diät”, sind die Nahrungsaufnahmen fast ausschliesslich auf die grosse, gelbe Frucht beschränkt. Mahlzeiten werden durch die pure Frucht oder Ananassaft ersetzt, meist über einen sehr kurzen Zeitraum von 3- 7 Tagen. In der Ananas sind Enzyme enthalten, die zusätzlich zu der geringen Zahl von 1000 Kalorien am Tag, das Fett schmelzen lassen sollen.

Das steht auf dem Speiseplan:
  • Ananas im Ganzen oder als Smoothie mit Eis und/oder Ananassaft.
Vorteile:
  • Mit 3-7 Tagen ist die Ananasdiät an einen engen zeitlichen Rahmen gebunden. Das viele Vitamin C stärkt die Abwehrkräfte. Der hohe Wassergehalt der Frucht sorgt für eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit und stabilisiert den Kreislauf.
Nachteile:
  • Die Mono- Obst- Ernährung kann nicht alle nötigen Nährstoffe liefern, die der Mensch braucht. Es müssten daher zusätzlich Nährstoffe in Tablettenform eingenommen werden. Die Menge an Ananas kann abführende Wirkung haben und es können eventuell Blähungen auftreten. Die Mundschleimhaut wird gereizt, da der Fruchtsäureanteil der Ananas sehr hoch ist. Weiterhin sind Menschen, die eine Crash- Diät machen, sehr erfolgreich auf kurze Dauer, können aber nach “Rückkehr” in den normalen Alltag durch den JoJo- Effekt das gewünschte Ergebnis oft nicht halten.

 

Mitglied werden

Die Atkinsdiät

 

Eiweiss, Eiweiss und nochmal Eiweiss! Die Atkins Diät des amerikanischen Kardiologen Dr. Robert Atkins geht von einer positiven Wirkung einer eiweiss- und fetthaltigen Ernährung aus. Gleichzeitig soll auf den Grossteil der Kohlenhydrate verzichtet werden. Die Theorie besagt, dass man mit viel Fisch, Fleisch, Käse und Eier abnimmt, auch wenn man sich davon satt isst. Verzichtet wird dafür auf Brot, Kartoffeln, Nudeln oder Reis, Süssigkeiten und Kuchen, aber auch auf Obst und Gemüse. Die Ernährung wird so umgestellt, dass Fette 40 bis 45 Prozent, Eiweisse rund 40 Prozent und Kohlenhydrate zwischen 15 und 20 Prozent der Gesamtkalorienzufuhr ausmachen. Die Theorie dahinter geht davon aus, dass der Körper zur Energiegewinnung auf im Körper gelagerte Fette und Proteine zurückgreift, wenn ihm die Energiehauptlieferanten “Kohlehydrathe” nicht zur Verfügung stehen.

Das steht auf dem Speiseplan:
  • Alle Lebensmittel, die einen sehr hohen Fett- und Eiweissanteil haben stehen hoch im Kurs: Eier, Vollfett- Milchprodukte, gesunde Fette wie Olivenöl, Fisch oder Fleisch sind ideal. Rühreier in Butter gebraten sind ein standesgemässes Frühstück, zum Mittag gibt es einen Hähnchensalat mit Sellerie und Mayonnaise und zum Abendbrot ein Stück fetten Lachs mit grünem Blattsalat.
Vorteile:
  • Kalorienzählen ist bei einer Atkins- Diät nicht von Nöten. Durch den hohen Fettgehalt in den Speisen stellt sich rascher ein Sättigungsgefühl ein und bleibt wiederum dank der vielen Proteine lange erhalten. Durch den Abbau von Wassereinlagerungen ist vor allem an Anfang ein hoher Gewichtsverlust möglich.
Nachteile:
  • Damit die Fette als Energiequelle genutzt werden können, muss der Körper sie auf eine bestimmte Weise in der Leber zu Ketonkörpern spalten. Als Nebenprodukt bildet sich Aceton, welches sich für Außenstehende durch unangenehmen Mund- und Körpergeruch bemerkbar macht. Der Mangel an Obst- und Gemüse führt weiterhin dazu, dass Vitaminpräparate zugeführt werden müssen und besonders der Wasserhaushalt im Auge behalten werden muss. Rein körperlich wurden zudem ein hoher Blutfettwert, eine Belastung der Nieren durch das viele Protein und eine Förderung von Gicht festgestellt. Auch psychisch kann die Atkins- Diät einige Menschen belasten: Durch das klare “Verbot” einiger Lebensmittel, sind Regelverstösse aus unkontrollierbarem Hunger/ Gier vorprogrammiert.