Fenchel – kann mehr als nur die Verdauung unterstützen

Mit Fenchel verbinden die meisten Menschen das Thema Gesundheit, genauer Verdauungsbeschwerden und Erkältungen. Fenchel Tee und Fenchelsamen sind nämlich schon lange bekannte und wirksame Hausmittel bei Magen-Darm Problemen und grippalen Infekten. Dabei ist Fenchel viel mehr, als nur eine Abhilfe bei verschiedenen Beschwerden. Denn die Knolle schmeckt ganz besonders lecker und verleiht vielen Gerichten eine spannende Note.

 

Fenchel ist nicht gleich Fenchel

Zum einen gibt es den Bitter-Fechel, welcher bereits roh einen intensiven Geruch hat, grün gelblich ist und leicht bitter schmeckt. Zum anderen gibt es den Süss-Fenchel, welcher süsslich schmeckt, weniger stark riecht und blasser ist. Medizinisch ist der Bitter-Fenchel bedeutender, kulinarisch jedoch der Süss-Fenchel. 

 

Süss-Fenchel in der Küche

Auch wenn wir Fenchel mittlerweile das ganze Jahr über bekommen, ist die Hauptsaison von Juli bis Oktober. Ist die Knolle frisch und prall beim Einkauf, hält sie sich einige Tage im Kühlschrank. Geschmacklich erinnert Fenchel etwas an Anis und ist besonders in der mediterranen Küche zu Hause. Vor der Zubereitung sollte Fenchel wie Gemüse und Obst im Allgemeinen einmal gewaschen werden. Den Wurzelansatz und die grünen Stängel abschneiden und die Knolle in die gewünschte Form klein schneiden. 

Fenchel wird meist gegart zu Fisch- oder Fleischgerichten gegessen, schmeckt aber auch in Aufläufen oder als Gemüsebeilage. Besonders fein ist Fenchel auch roh als Zutat in einem Salat. Das Fenchelkraut wird nur roh verzehrt und gibt zum Beispiel Salatsaucen und Dips eine feine Note. Die Fenchelsamen dienen ebenfalls als Gewürz und werden als Tee verwendet. 

 

Fenchel zur Linderung von Beschwerden

Die Fenchelsamen enthalten ätherisches Fenchelöl, welches reich an trans-Anethol und Fenchon ist. Das Öl wirkt schleimlösend und wird daher oft bei Husten, Halsweh und Erkältungen im Allgemeinen eingesetzt. Es hilft aber auch bei Verdauungsproblemen, Blähungen und Magenkrämpfen. Fenchelöl kann verdünnt inhaliert oder zum Einreiben genutzt werden. Seine Wirkung entfaltet es aber auch in vielen Produkten wie Tees, Bonbons, Sirup und Tinkturen. 

Fencheltee ist zudem der Klassiker für stillende Mütter um die Milchbildung zu steigern. Ebenfalls beliebt und ein lang erprobtes Hausmittel ist Fenchelhonig (Fenchelsirup). Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Honig und dem Fenchelöl aus dem Bitter-Fenchel. Fenchelhonig wird besonders oft Kindern bei Erkältungsbeschwerden gegeben und entweder in Wasser, Milch oder Tee gelöst. 

Nina Kabour, dipl. Ökotrophologin 10.2020