Ist Honig gesünder als Zucker?

Ist Honig gesünder als Zucker?

Wie die Biene ihn schuf… Honig ist ein vollkommen naturbelassenes Produkt, dem weder etwas hinzugefügt, noch etwas entnommen werden darf. Lediglich sichtbare Verunreinigungen dürfen herausgefiltert werden. Honig versüsst den Menschen in dieser ursprünglichen Form schon seit Jahrtausenden das Leben. Aber nicht nur zum Süssen von Speisen und Getränken ist Honig beliebt. Auch in der Naturheilkunde wird Honig gegen viele Beschwerden eingesetzt. 

 

Ist Honig gesünder als Zucker?

Eher nicht. Denn auch der vielfach als gesund angepriesene Honig besteht chemisch gesehen wie der Haushaltszucker (weisser Zucker) aus Ein- und Zweifachzuckern. Honig besteht zum grössten Teil aus einem Gemisch aus Glucose und Fructose in gleichen Teilen und einigen anderen Zuckerarten. Der Wasseranteil darf 20% nicht übersteigen. Der Gehalt an sekundären Pflanzen- und Mineralstoffe ist ebenfalls gering. Auch im Hinblick auf Karies schneidet Honig leider nicht besser ab als Zucker.

 

Mitglied werden

 

Und trotzdem: 

Honig ist ein unverarbeitetes, natürliches Lebensmittel, welches Speisen neben der Süsse auch noch seinen leckeren Eigengeschmack verleiht. Mehr als 80% aller Blütenpflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen, daher leistet die Imkerei einen sehr wichtigen Beitrag zum Erhalt der Natur. Zudem spielt Honig auch als Hausmittel gegen allerlei Beschwerden seit jeher ein grosse Rolle. Das liegt vorallem an den entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften die dem Honig zugeschrieben werden. So ist Honig beliebt als Mittel gegen Erkältungsbeschwerden, als natürliches leichtes Abführmittel, zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems und es gibt speziellen Honig der zur schnelleren Wundheilung eingesetzt wird. 

 

Veganer essen keinen Honig

Die meisten Veganer verzichten auch auf Honig. Für viele Veganer ist es ethisch nicht vertretbar, dass der Imker den Bienen ihren Wintervorrat wegnimmt und diesen durch ein spezielles Bienenfutter oder eine Zuckerlösung ersetzt. Der Imker macht das damit möglichst viele Bienen den Winter überstehen. Viele Veganer kritisieren aber, dass es kein natürlicher Vorgang ist und die Bienen künstliches Futter zu sich nehmen müssen. Auch wird immer wieder die Haltung der Bienen im künstlichen Bienenstock als nicht “natürlich” bezeichnet. 


Bio oder nicht? 

Der Unterschied zwischen Bio-Honig und konventionell erzeugtem Honig wird seit 2000 in der EU Bio Verordnung festgehalten. So dürfen u.a. die Bienenkästen nur aus natürlichen Rohstoffen wie Holz oder Lehm bestehen, die Flügel der Königin dürfen nicht beschnitten werden und der Standort muss so gewählt werden, dass im Umkreis von 3 Kilometern vorwiegend Pflanzen aus ökologischem Anbau oder Wildpflanzen stehen, Autobahnen und Müllverbrennungsanlagen dürfen nicht in der Nähe sein. Des weiteren sind chemische Mittel zum Abwehren von Parasiten verboten und auch Medikamente dürfen den Bienen nicht verabreicht werden. 

Nina Kabour, dipl. Ökotrophologin