Rüebli – nicht nur gut für die Sehkraft eBalance Blog

Rüebli – nicht nur gut für die Sehkraft

Rüebli sind mit den Tomaten zusammen das beliebteste Gemüse in der Schweiz und das zu Recht! Sie sind vielseitig einsetzbar, kalorienarm, lassen sich gut lagern, sind günstig und dabei auch noch gesund. Eine Weisheit die wir wohl alle von unseren Omis kennen, sagt zudem dass Rüebli besonders wertvoll für die Augen sind.

Rüebli für die Sehkraft

Rüebli haben einen hohen Gehalt an Beta-Carotin, welches im Körper in Vitamin A umgewandelt werden kann. Je intensiver die Farbe, desto mehr Beta-Carotin ist enthalten. Carotinoide sind wichtig für das Wachstum, wirken als Antioxidantien und stärken die Sehkraft. Trotzdem wären Erwartungen zu hoch, mit dem Verzehr von Rüebli Sehschwächen auszugleichen. Lediglich eine Sehschwäche die aufgrund eines Vitamin A Mangels besteht, kann durch die Aufnahme von Vitamin A reichen Nahrungsmitteln wie dem Rüebli behoben werden. Tatsächlich ist ein Vitamin A Mangel mit solch gravierenden  Auswirkungen bei Erwachsenen in der Schweiz sehr selten und vorwiegend ein Problem in Entwicklungsländern. Zur Risikogruppe gehören hier zu Lande Säuglinge, Schwangere, Stillende und ältere Menschen.

Was noch im Rüebli steckt

Des Weiteren sind Rübeli ein guter Ballaststofflieferant. Die enthaltenen Pektine quellen im Verdauungstrakt auf und sorgen dadurch für eine gute Sättigung. Zudem haben sie einen positiven Effekt auf das Immunsystem des Verdauungstraktes.

 

Mitglied werden

 

Beta-Carotin ist vor allem in den Zellwänden der Pflanzen enthalten, je stärker diese zerstört werden, desto grösser ist die Beta-Carotin-Menge, die der Mensch aufnehmen kann. Allerdings muss für eine gute Aufnahme zusammen mit den Rüebli auch Fett gegessen werden. Denn im Dünndarm emulgieren Gallensäuren die fettlöslichen Nahrungsbestandteile. Dabei entstehen sogenannte Micellen, die den Eintritt der Carotinoide durch die Darmwand in den Körper ermöglichen.

Aus diesen Gründen kann Beta-Carotin aus Rüebli, die zerkleinert und in wenig Öl erhitzt wurden oder als mit hochwertigem Pflanzenöl angemachtem Salat auf den Tisch kommen, deutlich besser aufgenommen werden als Beta-Carotin aus der rohen puren Wurzel.

Praktisches für den Alltag

Sie erhalten Rüebli das ganze Jahr über aus schweizerischem Anbau, entweder frisch oder als Lagerware. An einem kühlen dunklen Ort sind Rüebli gut lagerfähig. Geeignet ist zum Beispiel das Gemüsefach des Kühlschranks oder ein kühler, trockener Keller. Das Grün sollten Sie entfernen, da es den Wurzeln Feuchtigkeit entzieht. Im Supermarkt werden Rüebli zudem häufig in Plastikverpackungen angeboten, diese sollten Sie zu Hause beseitigen, da sich ansonsten rasch Schimmel bildet.

Rüebli haben eine gute Qualität wenn das Innere wie das Äussere in etwa die gleiche Farbe aufweisen, des weiteren sollten es sich knackig anfühlen und nicht biegen, sondern brechen. 

Wenn Sie farblich mal etwas Abwechslung auf dem Tisch wünschen, dann werden auch gelbe, violette, weisse oder dunkelrote Rübeli angeboten. Geschmacklich unterscheiden Sie sich nicht stark von den Orangen. Egal zu welcher Farbe Sie am Ende greifen, Rüebli sind vielseitig einsetzbar in Salaten, Eintöpfen, Suppen, als Gemüsebeilage und auch im Brot und Kuchen. 

Nina Kabour, dipl. Ernährungsberaterin HF und Redaktorin eBalance