Zink ein Spurenelement für das Immunsystem

Zink ist ein lebensnotwendiges Spurenelement das vom Körper nicht selber produziert  werden kann und auch nur in kleinem Umfang gespeichert werden kann. Daher muss Zink täglich und in ausreichender Menge über die Nahrung aufgenommen werden. Eine Unterversorgung kann zu Mangelerscheinungen führen.

Zink ist massgeblich an der Bildung von Botenstoffen für unsere Nervenzellen sowie an Hormonbildung und Zellteilung beteiligt. Es stärkt unsere Immunabwehr. Durch die antivirale Wirkung verbessert sich die Schleimhautstruktur, sodass das Anheften und Eindringen von Viren erschwert wird. 

Zink unterstützt unsere Sinneswahrnehmung, die Bildung von Haut, Haaren und Nägeln und fördert die Wundheilung. Ausserdem wirkt Zink antioxidativ, also freien Radikalen entgegen.

Das bedeutet – Zink ist ein echtes Multitalent und für unseren gesamten Stoffwechsel unverzichtbar. 

Zinkmangel – Keine Seltenheit

Da Zink an so vielen unterschiedlichen Funktionen in unserem Körper beteiligt ist, kann sich auch ein Mangel entsprechend vielfältig auswirken. Häufige Symptome sind eine erhöhte Infektanfälligkeit, brüchige Nägel, spröde Haare oder eine gestörte Heilung von Wunden.

Viele Faktoren können die Zinkversorgung beeinträchtigen, zum Beispiel kann eine rein pflanzliche Ernährung die Entwicklung eines Zinkmangels begünstigen. Vegetarier und Veganer sollten also verstärkt auf eine ausreichende Zinkzufuhr achten. 

Auch bestimmte Lebenssituationen oder Verhaltensweisen können zu einem erhöhten Zinkbedarf und damit verbundenem Zinkmangel führen – Schwangerschaft und Stillzeit, starker Stress sowie häufiger Alkoholgenuss. 

 

Mitglied werden

Die empfohlen Tägliche Zink Menge liegt bei: 

  • 8 Milligramm für Frauen 
  • 14 Milligramm für Männer. 

Die Aufnahme von Zink im Dünndarm verringert sich durch Phytinsäure (in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten), Tannine (in Tee und Kaffee) und hohe Eisen-, Kalzium-, Kupfer- oder Kadmium Zufuhr. Die gleichzeitig Aufnahme von Vitamin C erhöht dagegen die Resorption.

Folgende Lebensmittel haben einen hohen Anteil an Zink: 

  • Austern
  • Rindfleisch
  • Seefisch und Meersfrüchte
  • Milcherzeugnisse (vor allem Käse)
  • Eier

Folgende vegane Lebensmittel haben einen hohen Anteil an Zink: 

  • Weizenkeime, 
  • Kürbiskerne, 
  • Haferflocken, 
  • Linsen, 
  • Weizenvollkornbrot
  • Vollkornerzeugnisse